Herzlich willkommen auf meinem Foodblog. :)

Ich freue mich sehr, dass ihr meine Seite besucht. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und hoffe, dass euch das ein oder andere Rezept gefällt. Natürlich sind auch Anregungen, sowie jegliches Feedback von euch erwünscht.
Teilt mir auch gerne mit, wenn ihr ein Rezept nachgekocht habt, wie es euch geschmeckt hat. :)

Ich koche mit Liebe und Herz und das jeden Tag aufs Neue, mit frischen Zutaten.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß auf meinem Blog, sowie beim Ausprobieren neuer Rezepturen. ;)



Liebe Grüße

Eure Babsi

Mittwoch, 20. September 2017

Gyroseintopf




1 kg Schweinekamm
1-2 Paprikas
3 Zwiebeln
200 g Champignons
½ Stange Lauch
3-4 Knoblauchzehen
750 ml passierte Tomaten
1 l Brühe
2-3 EL Paprikamark
400 ml Sahne
200 g Schmelzkäse, Chester
Speisestärke
Oregano
Thymian
Salz, Pfeffer
Paprikapulver, edelsüß
Gewürzpfeffer
Knoblauchsalz
Chili
Cayennepfeffer

Zuerst das Fleisch in feine dünne Streifen schneiden. Anschließend Oregano, Thymian und Knoblauch fein hacken und zu dem Fleisch geben. Dann mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Gewürzpfeffer, Knoblauchsalz, Chili, Cayennepfeffer und Öl marinieren. Am besten über Nacht durchziehen lassen.
Am nächsten Tag das Fleisch knusprig anbraten und dann bei Seite stellen.
Als nächstes die Paprika würfeln. Die Champignons je nach Größe sechsteln oder achteln. Die Zwiebeln und den Lauch zuerst vierteln und dann feine Streifen herunterschneiden.
Nun zuerst die Paprika und Zwiebeln dazugeben und weiterdünsten. Dann den Lauch dazugeben und mitdünsten. Als letztes die Champignons noch dazugeben und auch kurz andünsten. Paprikamark dazugeben und anrösten. Mit der Brühe ablöschen. Dann das Fleisch und die passierten Tomaten dazugeben. Leicht würzen, da durch das Einkochen die Gewürze noch intensiver werden bzw. sich die Flüssigkeit sich etwas ein reduziert. Das Ganze ca. 1 Stunde leicht köcheln lassen, bis das Fleisch schön zart ist. Danach die Sahne und den Käse dazugeben. Alles einmal aufkochen lassen und ggf. mit Speisestärke abbinden. Zum Schluss den Eintopf abschmecken und evtl. nachwürzen.

Mit einem Klecks Crème fraîche servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen